Gartenarbeit

Unglaubliche Lebensmittel, neuer städtischer Gemüsegarten

Unglaubliche Lebensmittel, neuer städtischer Gemüsegarten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Und wenn die Natur Städte in eine „Urban Farm“ -Version reinvestiert Die partizipative Bewegung von Incredible Edibles bestäubt den Planeten ...

Unglaublich essbar für die Aufzeichnung

Kostenloses Essen zum Teilen, Gärten für alle offen und nur eine helfende Hand, um eine Erdbeere, eine Birne, eine Zucchini, ein paar Minzblätter oder viele andere Schätze der Natur zu probieren: Dies ist der ideale Traum für Immer mehr Städte wie Asnières in Ile-de-France, Brest in der Bretagne, Albi in Midi-Pyrénées, Angers in Pays-de-Loire, Bordeaux in Aquitanien oder Barcelona in Spanien, Horten in Norwegen…

Wie kommt man dort hin? Durch Pflanzen, Gießen und Teilen. Sie haben gerade den "Incredible Edible" -Tanz betreten.

Erbsen * & Liebe, von Todmorden bis Albi

Die Bewegung „Incredible Edible“ wurde 2008 in England in der Stadt Todmorden geboren, als zwei Mütter, Mary und Pam, beschlossen, eine Rhabarberpflanze zu pflanzen, um sie in der Nähe einer Bushaltestelle zu teilen.

Diese Stadt ist jetzt Gegenstand echter Initiationsreisen.

Schnell nahmen alle an dieser Renaissance teil, indem sie dem roten Faden "Überfluss, die Frucht des Teilens" folgten und manchmal sogar auf die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln abzielten. Dies ist der Fall bei Albi, einer Gemeinde, die besonders in diese Lebensphilosophie investiert ist: Ihre Bürger handeln täglich, um eine landwirtschaftliche Produktion von 100% ihres Bedarfs in einem Umkreis von 60 km neu zu organisieren, indem sie lokale Bauern zusammenbringen und zusammenbringen. Förderung des ökologischen Landbaus. Albi ist ein Modell für viele andere französische Städte und fast täglich werden neue Initiativen gestartet.

Über diesen Wunsch nach lokaler Regeneration hinaus besteht das Ziel von Les Incroyables Comestibles darin, die Bürger zu ermutigen, aus der Abhängigkeit vom globalen Agro-Food-System herauszukommen, das Leben des Bodens zu kennen und sich dessen Bedeutung bewusst zu werden lokaler und gesunder Verbrauch und Produktion.

Erstellen Sie Links neu

Von sozialen Verbindungen zu Verbindungen zu Mutter Erde ... Durch die Einrichtung eines städtischen Gemüsegartens in der Stadt können Stadtbewohner, die die Natur lieben, ihre Hände in die Erde legen, einen Himbeerbaum pflanzen, eine Reihe von Salaten säen und Kompost am Fuß platzieren Lauch oder einfach heften. Vor den Eigentumswohnungen sowie vor den Pavillons kann jeder sogar Obst und Gemüse in Pflanzgefäße pflanzen, um sie zu teilen.

Um an der Bewegung teilzunehmen, gehen Sie zu http://lesincroyablescomestibles.fr und wenden Sie sich an Ihre Gemeinde, um Ihr Projekt und die verfügbaren öffentlichen Räume zu definieren.

Sogar Schulen können teilnehmen: http://increduc.lesincroyablescomestibles.fr

* Erbsen

Claire Lelong-Lehoang


Video: Gemüsegarten ohne Unkraut - So bleibt dein Garten unkrautfrei! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Nefin

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich bin sicher. Wir müssen diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  2. Abbud

    An mir eine ähnliche Situation. Lass uns diskutieren.

  3. Mohamet

    Es ist nicht klar, ich streite nicht

  4. Rohan

    nur was muss man in diesem fall tun?

  5. Dout

    Es stimmt! Ich denke, das ist ein ganz anderes Konzept. Stimme ihr voll und ganz zu.

  6. Riston

    Ich entschuldige mich, aber es kommt mir nicht ganz nahe. Können die Varianten noch existieren?



Eine Nachricht schreiben